Für viele, vor allem junge Leute, ist Zahnpflege kein großes Thema. Alles ist gut, solange man täglich zwei mal die Zähne putzt und regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt erscheint. Auch Zahnseide wird von manchen zusätzlich angewendet. Doch manchmal reicht das einfach nicht. Gerade ältere Menschen haben zunehmend Parodontitis und Gingivitis (Zahnfleischentzündung), Zahnfleischbluten scheint sogar schon eine Art Volkskrankheit zu sein. Hier kommt die Munddusche im Spiel. Mit einer Munddusche lässt sich die tägliche Zahnpflege und auch die Zahnfleischgesundheit enorm verbessern.

Was ist eine Munddusche?

mobile Munddusche PanasonicMundduschen gibt es in verschiedenen Formen. Die gängigsten sind zum einen die mobilen und die stationären Geräte. Mobile Mundduschen erinnern hier meistens an eine elektrische Zahnbürste. Im Prinzip verfügt jede Munddusche über einen Wassertank, aus dem eine kleine Pumpe das Wasser durch eine Düse drückt. Dadurch entsteht ein starker, gebündelter Wasserstrahl, mit dem man gezielt Stellen im Gebiss reinigen kann.

Mundduschen im mittleren bis höheren Preissegment haben viele verschiedene Druckstufen und verfügen oftmals sogar über einen Massagemodus, der die Durchblutung im Zahnfleisch fördern soll. Besonders die Druckstufenwahl ist ein wichtiges Produktfeature bei Mundduschen, da man im Mund verschieden empfindlich ist. Gerade bei der Anwendung am Zahnfleisch sind niedrige Druckstufen besonders empfehlenswert.

Wie wird eine Munddusche angewendet?

Befüllen Sie das Gerät mit Wasser, ganz normal aus Ihrem Wasserhahn, bis der Tank reichlich gefüllt ist. Nun gilt es herauszufinden, welche Druckstufe die optimale ist. Fangen sie dabei bei der niedrigsten an und arbeiten Sie sich hoch. Schmerzen sollten keineswegs dabei auftreten!

Bei der Reinigung der Zahnzwischenräume mit einer Munddusche, kann man eine relativ hohe Druckstärke wählen. Bei der Behandlung der Zahnhälse, aufgrund der Nähe zum Zahnfleisch eine eher niedrige. Mit der Zeit wird man geübter in der Benutzung und weiß genau, welche Druckstufe die optimale ist.

Auch Mandelsteine mit einer Munddusche entfernen

Häufig leiden Leute auch unter sogenannten Mandelsteinen. Mandelsteine entstehen, wenn sich Essensreste in kleinen Furchen und Löchern der Mandeln ansiedeln und dabei zu übelriechenden Klumpen werden. Diese von Hand zu entfernen geht oftmals mit Würgereiz und Verletzungen einher, weswegen sich die Entfernung der Mandelsteine mit einer Munddusche anbietet. Wählen Sie hierzu keine hohe Druckstufe und zielen Sie gut mit der Munddusche auf die Mandelsteine (erfordert ein wenig Übung). Die Tonsillensteine werden so schonend herausgespült.

Fazit

Mundduschen sind äußerst praktisch, um die tägliche Zahnhygiene zu verbessern und Zahnfleischentzündungen vorzubeugen. Teuer sind die Geräte nicht, zwischen 50 und 100€ sollte man jedoch einplanen bei der Anschaffung. Mehr nützliche Informationen zu Mundduschen erhalten Sie unter http://munddusche-tests.net.